Website erstellen Kosten: Was kostet eine Website?

Florian Konrad

Gründer und Digitalisierungs-Experte

Aktualisiert: November 21, 2023

Lesezeit ca.: 2 Minuten

Inhaltsübersicht
Die eigene Website ist das Aushängeschild in der Online-Welt und kann das Unternehmen, das Produkt oder die Person dahinter präsentieren. Eine Website sollte also fester Bestandteil des Marketing-Portfolios sein. Doch wie hoch sind die Kosten? Grundsätzlich sollten Sie mit einmaligen Kosten von mindestens 1.000 € für die Erstellung und ca. 500 € pro Jahr für Hosting und Wartungsarbeiten kalkulieren.
Inhaltsübersicht

Beim Aufbau einer Webseite stellen sich viele in Deutschland die Frage: „Was kostet eine Webseite?“. Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, da die Kosten von zahlreichen Faktoren abhängen, darunter Design, Funktionalität und Wartung. In diesem Beitrag werden wir die verschiedenen Kostenfaktoren beleuchten, um eine klarere Vorstellung davon zu vermitteln, mit welchen Ausgaben man rechnen sollte.

Grundlegende Kostenfaktoren

  • Domain-Registrierung: Die Kosten für die Registrierung einer Domain variieren je nach Anbieter und Domain-Endung, liegen aber in der Regel zwischen 5 und 15 Euro pro Jahr.
  • Webhosting: Hosting-Kosten können stark variieren, abhängig von der benötigten Bandbreite und Speicherplatz. Shared Hosting kann ab etwa 3 Euro pro Monat beginnen, während dedizierte Server deutlich teurer sind.
  • SSL-Zertifikate: Ein SSL-Zertifikat ist für die Sicherheit und das Vertrauen der Nutzer unerlässlich. Die Preise reichen von kostenlos bis zu über 100 Euro pro Jahr, je nach Anbieter und Zertifikatstyp.

Design und Entwicklung

  • Design-Kosten: Die Kosten für das Website-Design können stark variieren. Einfache Vorlagen sind oft günstig (ca. 20-100 Euro), während individuelles Design mehrere Tausend Euro kosten kann.
  • Entwicklerkosten: Freelancer können stundenweise (ca. 50-100 Euro pro Stunde) oder zu einem festen Projektbetrag engagiert werden. Agenturen haben in der Regel höhere Tarife, bieten aber oft ein umfassenderes Servicepaket.
  • CMS: Die Wahl des Content-Management-Systems (CMS) kann auch die Kosten beeinflussen. Open-Source-CMS wie WordPress sind in der Grundversion kostenlos, professionelle CMS-Systeme verlangen jedoch Lizenzgebühren.

Laufende Wartungs- und Betriebskosten

  • Regelmäßige Updates: Websites benötigen regelmäßige Software-Updates, deren Kosten je nach System und Umfang variieren.
  • Sicherheitsmaßnahmen: Investitionen in Sicherheit, einschließlich regelmäßiger Backups und Sicherheitsüberwachung, sind entscheidend und können zusätzliche Kosten verursachen.
  • Hosting-Erneuerungen: Die jährlichen Kosten für das Hosting müssen ebenfalls berücksichtigt werden, einschließlich möglicher Preisanpassungen.

Zusätzliche Kostenfaktoren

  • SEO-Optimierung: Professionelle SEO-Dienstleistungen zur Verbesserung der Sichtbarkeit in Suchmaschinen können zwischen einigen Hundert bis zu mehreren Tausend Euro kosten.
  • Marketing und Werbung: Budgets für Online-Marketing und Werbung variieren je nach Strategie und Umfang.
  • E-Commerce-Funktionalitäten: Zusätzliche Kosten entstehen, wenn E-Commerce-Funktionen wie Warenkorbsysteme, Zahlungsabwicklungen und Sicherheitsmaßnahmen integriert werden müssen.
Rate this post
Florian Konrad

Florian Konrad, Mitbegründer und Geschäftsführer der Unicorn Factory, begann bereits in der Schule mit Webentwicklung und Online-Marketing. Mit Jahren der Erfahrung hat er umfassende Expertise in SEO, Automatisierung und Webentwicklung entwickelt.

Weiter Beiträge
Florian Konrad

Florian Konrad, Mitbegründer und Geschäftsführer der Unicorn Factory, begann bereits in der Schule mit Webentwicklung und Online-Marketing. Mit Jahren der Erfahrung hat er umfassende Expertise in SEO, Automatisierung und Webentwicklung entwickelt.

Diesen Beitrag teilen!