Google Unternehmensprofil gesperrt: Ursachen und Sofortmaßnahmen

Finja Leeker

Projektmanagerin

Aktualisiert: Juli 2, 2024

Lesezeit ca.: 9 Minuten

Google Unternehmensprofil gesperrt
Inhaltsübersicht
Inhaltsübersicht

Ihr Google Unternehmensprofil ist gesperrt (ehem. Google My Business) und Sie wissen nicht, wie Sie weiter verfahren sollen? In diesem Beitrag erläutern wir die häufigsten Ursachen für eine Sperrung, die daraus resultierenden Konsequenzen und die Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihr Profil schnellstmöglich wiederherzustellen.

Die Gründe für eine Sperrung können vielfältig sein – von Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen bis hin zu Sicherheitsbedenken. Die Auswirkungen sind oft gravierend und reichen von einem Verlust der Online-Präsenz bis hin zu geschäftlichen Einbußen. 

Kurzzusammenfassung

  • Es gibt viele verschiedene Ursachen für eine Sperrung des Unternehmensprofil, wie zum Beispiel der Verstoß gegen Richtlinien oder das Angeben falscher Informationen
  • Es kann Einspruch gegen eine Sperrung eingelegt werden
  • Es ist eine erneute Überprüfung möglich, wenn der Einspruch abgelehnt wurde
  • Externe Dienstleister, die Erfahrung mit solchen Fällen haben, können Sie dabei unterstützen und Ihnen Zeit sparen
  • Um eine zukünftige Sperrung zu verhindern, sollten Sie ausschließlich korrekte Informationen angeben und sich an die Richtlinien halten
Daniel Haenle
Daniel Haenle
Gründer & Ihr Ansprechpartner
Telefonisch erreichbar von 9 bis 18 Uhr
Haben Sie Fragen oder benötigen Hilfe bei dem Thema „Unternehmensprofil gesperrt“?

Unsere Full-Service-Agentur kann Ihnen bei Fragen und der Umsetzung zur Seite stehen. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören.

Jetzt einfach Kontakt aufnehmen

Gründe für die Sperrung eines Google Unternehmensprofil Kontos

Die Sperrung des Unternehmensprofils kann vor allem kleinere Unternehmen schwer treffen, da sie bei den Google-Suchergebnissen nicht mehr angezeigt werden. Oftmals erhalten die Unternehmen keine Erklärung von Google über die Gründe für die Sperrung. Dies führt dazu, dass Inhaberinnen und Inhaber häufig im Unklaren darüber sind, was den Fehler verursacht hat.

Im Folgenden stellen wir Ihnen eine Auswahl an möglichen Gründen vor, welche dazu führen können, dass Ihr Unternehmensprofil gesperrt werden kann: 

  • Richtlinienverstoß: Gegen die Nutzungsbedingungen von Google haben Sie verstoßen.
  • Meldung: Ihr Eintrag wurde von einem Nutzer gemeldet.
  • Google Bug: Eine vorübergehende Sperrung kann manchmal durch einen Fehler auf Seiten von Google verursacht werden, der außerhalb Ihrer Kontrolle liegt.
  • Probleme mit der Adresse: Unter derselben Adresse sind mehrere Unternehmen angegeben.
  • Falscher Name: Der offizielle Firmenname wird nicht verwendet oder Sie haben Keywords im Namensfeld eingefügt.
  • Übermäßige Änderungen: Zu viele gleichzeitige Änderungen können von Google als Spam eingestuft werden.
  • Übermäßige Keyword-Nutzung: Das Einfügen von zu vielen Keywords in den Namen oder die Beschreibung Ihres Eintrags wird als Spam angesehen und ist nicht gestattet.
  • Online-Unternehmen: Nur Geschäfte mit einem festen Firmensitz können ein Google Unternehmensprofil erstellen. Reine Online-Unternehmen dürfen keinen Eintrag haben.

Sollten Sie Ihre Adresse im Google Unternehmensprofil ändern, können Sie in unserem Beitrag über Google-Adressänderungen nähere Informationen finden. 

Schritte zur Wiederherstellung eines gesperrten Unternehmensprofils

Nachdem Ihr Unternehmensprofil gesperrt wurde, können Sie bei Google Einspruch gegen diese Sperrung einlegen. Wie Sie dabei konkret vorgehen sollten, werden wir Ihnen im Folgenden schrittweise erläutern. 

Nachweise vorbereiten 

Bevor Sie Einspruch einlegen können, ist es wichtig, dass Ihr Profil allen Richtlinien von Google entspricht. Nachdem Sie dies überprüft haben, müssen Sie einige Dokumente vorbereiten.

Es kann sein, dass Sie aufgefordert werden, Nachweise über ein verlinktes Formular beizufügen, um Ihren Einspruch zu unterstützen. Mögliche Nachweise umfassen:

  • Offizielle Gewerbeanmeldung
  • Unternehmenslizenz
  • Steuerbescheinigungen
  • Rechnungen von Versorgungsunternehmen, wie z.B.:
    • Strom
    • Telefon
    • Wasser
    • Internet

Alle eingereichten Dokumente müssen den Namen und die Adresse des Unternehmens enthalten, die mit den Angaben im Profil übereinstimmen, für das der Einspruch eingelegt wird.

Wichtig: Sobald Sie das Nachweisformular geöffnet haben, müssen Sie es innerhalb von 60 Minuten absenden, damit es Ihrem Einspruch zugeordnet werden kann.

Einspruch einlegen

  1. Öffnen Sie das Einspruchstool für Unternehmensprofile.
    • Stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Google-Konto angemeldet sind, das Ihrem Unternehmensprofil zugeordnet ist.
  2. Wählen Sie das Unternehmensprofil aus, das Sie wiederherstellen möchten.
  3. Das Einspruchstool für Google Unternehmensprofile zeigt Ihnen:
    • Das eingeschränkte Profil
    • Den Grund für die Moderation
    • Einen Link zur Richtlinie, gegen die verstoßen wurde
  4. Wählen Sie „Einspruch einlegen“ am unteren Ende rechts aus.
  5. Es kann sein, dass Sie aufgefordert werden, Nachweise hochzuladen, die Ihren Einspruch unterstützen.
  6. Fügen Sie die entsprechenden Dateien hinzu und klicken Sie auf „Senden“.
  7. Nach der Prüfung Ihres Einspruches, erhalten Sie eine E-Mail mit der Entscheidung.

Hier gelangen Sie zur Seite, um Einspruch einzulegen

Einspruch bei eingeschränkten Konten

Verstöße gegen die Google-Richtlinien können zur Einschränkung Ihres Kontos führen. Dies hat zur Folge, dass die von Ihnen verwalteten Unternehmensprofile gesperrt werden und Sie keine neuen Profile erstellen oder bestehende beanspruchen können.

Auf der Seite „Meine Konten“ haben Sie die Möglichkeit, einen Einspruch gegen die Kontoeinschränkung einzureichen und diesen zu begründen. Dort können Sie auch den Status Ihres Einspruchs überprüfen.

Sobald die Einschränkung Ihres Kontos aufgehoben ist, können Sie Einsprüche gegen die Sperrung Ihrer Unternehmensprofile einlegen, um deren Wiederherstellung zu erreichen.

Daniel Haenle
Daniel Haenle
Gründer & Ihr Ansprechpartner
Telefonisch erreichbar von 9 bis 18 Uhr
Haben Sie Fragen oder benötigen Hilfe bei dem Thema „Unternehmensprofil gesperrt“?

Unsere Full-Service-Agentur kann Ihnen bei Fragen und der Umsetzung zur Seite stehen. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören.

Jetzt einfach Kontakt aufnehmen

Einspruch für mehr als 10 Unternehmensprofile einlegen

  1. Öffnen Sie das Tool „Einsprüche für Ihre Unternehmensprofile verwalten“ und wählen Sie das Unternehmensprofil aus, für das Sie Einspruch einlegen möchten.
    • Stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Google-Konto angemeldet sind, das Ihrem Unternehmensprofil zugeordnet ist.
  2. Legen Sie Einspruch ein und stellen Sie anschließend die erforderlichen Nachweise bereit.
    • Bei der Frage, ob sich der Einspruch auf mehr als 10 Profile bezieht, wählen Sie „Ja“.
  3. Laden Sie eine Tabelle hoch, die für jedes Profil die entsprechenden Nachweise und die Unternehmensprofil-ID enthält.
  4. Zuletzt drücken Sie den Knopf „Senden“.

Hinweis: Im Tool „Einsprüche für Ihre Unternehmensprofile verwalten“ wird der Status nur für das ausgewählte Profil aktualisiert. Der Status der anderen Profile, für die Sie Einspruch eingelegt haben, wird im Tool nicht angezeigt. Sofern eine Entscheidung getroffen wurde erhalten Sie eine E-Mail-Benachrichtigung für das ausgewählte Profil.

Status eines Einspruches kontrollieren

  1. Öffnen Sie das Tool „Einsprüche für Ihre Unternehmensprofile verwalten“.
    • Stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Google-Konto angemeldet sind, das Ihrem Unternehmensprofil zugeordnet ist.
  2. Wählen Sie das Geschäftsprofil aus, für das Sie einen Einspruch eingereicht haben.
  3. Auf der rechten Seite wird der Status Ihres Einspruchs angezeigt:
    • Eingereicht
    • Genehmigt
    • Abgelehnt
    • Kein Einspruch möglich
    • Einspruch möglich

Erneute Überprüfung eines abgelehnten Antrags beantragen

Sie haben Sie die Möglichkeit, den abgelehnten Antrag erneut überprüfen zu lassen, um Ihre Eignung zu belegen, wenn Ihr ursprünglicher Antrag auf Reaktivierung abgelehnt wurde.

Weitere Informationen dazu, wie Sie eine zusätzliche Überprüfung eines abgelehnten Antrags beantragen können, finden Sie hier. Reichen Sie dabei gerne zusätzliche Nachweise ein, die im ursprünglichen Einspruch nicht enthalten waren. Eine Liste von Nachweisen, die Sie einreichen können, um Ihren Einspruch zu unterstützen, finden Sie hier.

Probleme mit einem reaktivierten Profil melden

Falls Sie Probleme mit Ihrem reaktivierten Profil haben, können Sie diese über das Reaktivierungsformular melden. Innerhalb von drei Arbeitstagen werde die meisten Anfragen geprüft, bearbeitet und abgeschlossen.

Auswirkungen der Kontosperrung

Die Sperrung eines Google Unternehmensprofils kann schwerwiegende Folgen für ein Unternehmen haben. Im Folgenden werden die Hauptauswirkungen einer solchen Sperrung erläutert.

Verlust der Online-Präsenz

Ein Google Unternehmensprofil ist für Unternehmen essenziell, um online sichtbar zu sein und Kunden zu erreichen. Bei einer Sperrung verschwindet das Unternehmen aus den Google-Suchergebnissen und Google Maps, was zu erheblichen Sichtbarkeitsverlusten führt. Kunden finden das Unternehmen nicht mehr und wechseln möglicherweise zur Konkurrenz. Dies verringert die Chancen, neue Kunden zu gewinnen und bestehende zu halten.

Geschäftliche Konsequenzen

Der Verlust der Online-Präsenz führt zu geschäftlichen Einbußen, da potenzielle Kunden das Unternehmen nicht finden und zur Konkurrenz wechseln. Dies kann zu erheblichem Umsatzrückgang führen. 

Bestehende Kunden haben möglicherweise Schwierigkeiten, Kontaktinformationen zu finden, was das Geschäft weiter beeinträchtigt. In stark auf Online-Sichtbarkeit angewiesenen Branchen kann eine Sperrung existenzbedrohend sein.

Vertrauensverlust bei Kunden

Ein gesperrtes Google Unternehmensprofil kann das Kundenvertrauen beeinträchtigen. Kunden könnten glauben, das Unternehmen existiere nicht mehr oder habe Probleme. Dies schädigt das Image und die Reputation erheblich. 

Vertrauen ist entscheidend für die Kundenbindung; ein Verlust kann zu dauerhafter Abwanderung führen. Schnelle und transparente Kommunikation ist wichtig, um Vertrauen wiederherzustellen.

Maßnahmen zur Vermeidung von Kontosperrungen

Folgende Maßnahmen helfen Ihnen dabei, eine Kontosperrung Ihres Unternehmensprofils zu vermeiden: 

  • Informationen immer aktuell und korrekt angeben
  • Angegebene Inhalte und Angebote sollten Ihrem Unternehmen entsprechen
  • Nutzen Sie eigene Fotos und Videos oder welche, an welchen Sie die Rechte haben
  • Achten Sie auf den Besitz aller relevanter Lizenzen und dass Ihr Unternehmen im rechtlichen Bereich immer aktuell ist
  • Vermeiden Sie irreführende Angaben in Ihrer Beschreibung und den Beiträgen
  • Eine fachkundige Beratung durch eine Agentur wie der Unicorn Factory

Fazit

Die Sperrung eines Google Unternehmensprofils kann gravierende Auswirkungen auf die Sichtbarkeit, die geschäftliche Leistung und das Kundenvertrauen eines Unternehmens haben. Mithilfe von Nachweisen kann Einspruch eingelegt werden und so eine Aufhebung der Sperrung erzielt werden. 

Daniel Haenle
Daniel Haenle
Gründer & Ihr Ansprechpartner
Telefonisch erreichbar von 9 bis 18 Uhr
Haben Sie Fragen oder benötigen Hilfe bei dem Thema „Unternehmensprofil gesperrt“?

Unsere Full-Service-Agentur kann Ihnen bei Fragen und der Umsetzung zur Seite stehen. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören.

Jetzt einfach Kontakt aufnehmen

Häufig gestellte Fragen zur Sperrung eines Google Unternehmensprofils

Wie lange dauert das Einspruchsverfahren?

Innerhalb von 3 bis 5 Tagen werden die meisten Anfragen geprüft, untersucht und fertig bearbeitet.

Was passiert, wenn ein Profil entfernt wird?

Die Entfernung eines Google Unternehmensprofil Kontos hat unterschiedliche Auswirkungen, je nachdem, was entfernt wird:
Profilentfernung: Das Profil ist nicht mehr öffentlich und Inhaber sowie Administratoren können keine Aktionen mehr ausführen. Sie können jedoch eine Reaktivierung beantragen, die auch ihre Zugriffsrechte wiederherstellt.
Entfernung des Google-Kontos des Inhabers: Alle Standorte des Inhabers werden entfernt. Bei Reaktivierung des Kontos werden die Standorte wieder freigeschaltet.
Entfernung des Google-Kontos eines Administrators: Der Administrator verliert den Zugriff auf die verwalteten Konten, jedoch nicht die Standorte. Bei Reaktivierung erhält er den Zugriff zurück.

Kann mir die Unicorn Factory bei einem gesperrten Unternehmensprofil helfen?

Ja, die Unicorn Factory kann Ihnen, bei einem gesperrten Google Unternehmensprofil helfen und auch beraten, wie eine zukünftige Sperrung verhindert werden kann. Dabei ist ihnen die erfolgreiche Umsetzung besonders wichtig, weshalb sie mit einer erfolgsbasierten Zahlung arbeiten. Das bedeutet, dass erst nach erfolgreicher Umsetzung durch Google der volle Rechnungsbetrag gezahlt wird. 

Wie kann ich den Google Support erreichen?

Hier können Sie den Google Support erreichen, alternativ können Sie auch das Google My Business Help Center oder das Google Community Forum besuchen. Sollten Sie mehr zum Google Support erfahren wollen, schauen Sie sich unseren Beitrag zu den Google Support Kanälen an.

5/5 - (1 vote)
Finja Leeker

Finja Leeker, beschäftigt sich als Projektleiterin bei der Unicorn Factory mit der reibungslosen Umsetzung interner Prozesse. Durch ihr abgeschlossenes Studium als Medienmanagerin und ihre praxisnahe Arbeit bei der Unicorn Factory seit 2021 hat sie viele Erfahrungen sammeln können.

Finja Leeker

Finja Leeker, beschäftigt sich als Projektleiterin bei der Unicorn Factory mit der reibungslosen Umsetzung interner Prozesse. Durch ihr abgeschlossenes Studium als Medienmanagerin und ihre praxisnahe Arbeit bei der Unicorn Factory seit 2021 hat sie viele Erfahrungen sammeln können.

Diesen Beitrag teilen!