ChatGPT Bot blockieren: ein Leitfaden für Webseitenbetreiber

Florian Konrad

Gründer und Digitalisierungs-Experte

Aktualisiert: Januar 12, 2024

Lesezeit ca.: 5 Minuten

Inhaltsübersicht
In diesem Beitrag schauen wir uns an, wie man den Zugriff von ChatGPT, auf die eigenen Webseiten kontrolliert. Wir erklären, wie man ChatGPT verbietet, auf eine Webseite zuzugreifen, warum es manchmal gut ist, ChatGPT zu blockieren, und warum es auch von Vorteil sein kann, wenn ChatGPT die Seite besucht. Unser Ziel ist es, dass Sie am Ende alles gut verstehen und wissen, was für Ihre Webseite am besten ist.
Inhaltsübersicht

ChatGPT verbieten, deine Webseite zu lesen: Zwei einfache Wege

1. ChatGPT mit der „robots.txt“ ausschließen:

Was es macht: Diese Datei gibt Bots wie ChatGPT klare Anweisungen, deine Seite nicht zu benutzen.

Wo findest du sie? In CMS-Systemen (WordPress, Joomla und Co.) ist sie oft schon vorhanden. Du findest sie im Hauptordner deiner Webseite. Du kannst sie mit einem FTP-Programm oder über Ihre Website-Verwaltung (Hosting-Panel) finden und ändern.

Ohne CMS: Falls du kein CMS verwendest, musst du die Datei eventuell selbst erstellen.

Was musst du tun? Schreiben Sie Folgendes in Ihre robots.txt:

makefileCopy codeUser-agent: ChatGPT Disallow: /

2. ChatGPT der einer .htaccess Datei das Lesen deiner Webseite verbieten:

Wie es geht: Diese Datei ist wie ein Türsteher für Ihre Webseite. Sie schreibt ganz genau vor, wer rein darf. Mit speziellen Regeln sagen Sie, dass ChatGPT draußen bleiben muss.

So machen Sie’s: Finden oder erstellen Sie die „.htaccess“-Datei auf Ihrer Webseite. Auch diese finden Sie bei CMS-Systemen meist im Hauptordner deiner Webseite.

Schreiben Sie Folgendes in Ihre .htaccess:

# Block ChatGPT and OpenAI
RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ChatGPT [OR]
RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} OpenAI
RewriteRule .* - [F]

Aber Achtung: Mit „.htaccess“ sollten Sie vorsichtig sein. Ein kleiner Fehler und Ihre Webseite funktioniert vielleicht nicht mehr richtig. Es ist immer gut, jemanden zu fragen, der sich damit auskennt.

Brauchst du Hilfe bei der Umsetzung dieser Schritte? Kein Problem! Die Unicorn Factory bietet einen speziellen Service an, um dir genau dabei zu helfen. Für nur einmalig 79€ übernehmen wir die komplette Einrichtung für dich. Und wenn du Kunde eines unserer Webseiten-Wartungspakete bist oder wirst, ist dieser Service sogar kostenfrei. Wir kümmern uns um alles Notwendige, damit ChatGPT und andere Bots keinen unerwünschten Zugriff auf deine Webseite haben. Setze dich einfach mit uns in Verbindung, und wir erledigen den Rest für dich.

Was, wenn ich nur einen Teil meiner Seite blockieren will?

Falls du nur bestimmte Bereiche deiner Webseite vor ChatGPT schützen möchtest, statt der ganzen Seite, kannst du das ganz gezielt tun. Hier ist wie:

Mit „robots.txt“ gezielte Bereiche schützen:

So geht’s: Angenommen, du möchtest nur das Verzeichnis /mein-geheimer-bereich schützen. Dann fügst du in deine robots.txt-Datei folgendes ein:

codeUser-agent: ChatGPT Disallow: /mein-geheimer-bereich/

Das blockiert den Zugriff von ChatGPT spezifisch auf dieses Verzeichnis, während der Rest deiner Webseite zugänglich bleibt.

Mit „.htaccess“ spezifische Verzeichnisse schützen:

So geht’s:

Wenn du eine noch stärkere Kontrolle möchtest, kannst du die .htaccess-Methode verwenden. Hierbei platzierst du eine .htaccess-Datei direkt im Verzeichnis, das du schützen willst.

Füge in der .htaccess-Datei dieses Verzeichnisses folgenden Code ein:

# Block ChatGPT and OpenAI in this directory
RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ChatGPT [OR]
RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} OpenAI
RewriteRule .* - [F]

Auf diese Weise kannst du flexibel auswählen, welche Teile deiner Webseite für ChatGPT unzugänglich bleiben sollen.

Einfache Überprüfung der Einrichtung durch ChatGPT

Eine praktische und direkte Methode, um zu überprüfen, ob deine Schutzmaßnahmen gegen ChatGPT funktionieren, ist, den Link deiner Webseite direkt in ChatGPT einzugeben und zu sehen, ob es Inhalte abrufen kann. Hier ist, wie du das machst:

Um zu überprüfen, ob die Blockierung erfolgreich war, frage einfach ChatGPT.

Testen mit ChatGPT:

  1. Kopiere die URL der Webseite oder des spezifischen Verzeichnisses, das du geschützt hast.
  2. Füge die URL in ein Gespräch mit ChatGPT ein und bitte es, Informationen von dieser Seite abzurufen.
  3. Wenn ChatGPT keine spezifischen Inhalte von dieser Seite liefern kann oder eine Meldung erscheint, dass der Zugriff verweigert wird, funktionieren deine Einstellungen korrekt.

Was zu beachten ist:

  1. Beachte, dass ChatGPT eventuell bereits gespeicherte Informationen über deine Webseite haben könnte, besonders wenn diese öffentlich und vor der Einrichtung der Schutzmaßnahmen zugänglich war.
  2. Sollte ChatGPT noch immer in der Lage sein, Inhalte abzurufen, überprüfe die Einrichtung deiner robots.txt oder .htaccess-Dateien erneut auf mögliche Fehler.
  3. Diese Methode ist schnell und gibt dir einen guten ersten Eindruck, ob deine Schutzmaßnahmen wirksam sind. Für eine umfassendere Überprüfung können jedoch zusätzliche Tools oder professionelle Hilfe notwendig sein.

Warum sollte man den Zugriff von ChatGPT (nicht) blockieren?

Gründe für das Blockieren des Zugriffs:

  1. Schutz vor Inhaltediebstahl: ChatGPT kann Inhalte von Webseiten lesen und wiederverwenden. Wenn du einzigartige Inhalte hast, könntest du verhindern wollen, dass sie ohne deine Erlaubnis kopiert und anderswo verwendet werden.
  2. Kontrolle über die Verwendung deiner Inhalte: Du möchtest vielleicht sicherstellen, dass deine Inhalte nicht aus dem Kontext gerissen oder in einer Weise genutzt werden, die deinen Interessen widerspricht.
  3. Datenschutzbedenken: Besonders bei sensiblen oder persönlichen Informationen kann es wichtig sein, den Zugriff von automatisierten KI-Systemen zu beschränken.

Gründe gegen das Blockieren des Zugriffs:

  1. Einschränkung der Sichtbarkeit und Reichweite: ChatGPT und ähnliche KI-Tools können helfen, Inhalte zu verbreiten und die Reichweite zu erhöhen, was besonders für Marketing- und SEO-Zwecke nützlich sein kann.
  2. Nutzung von ChatGPT zur Inhaltsverbesserung: Manche Webseitenbetreiber nutzen ChatGPT, um ihre Inhalte zu analysieren und Vorschläge zur Verbesserung zu erhalten, was die Qualität der Webseite steigern kann.
  3. Innovationshindernis: Das Blockieren von KI-Tools kann auch bedeuten, dass man sich gegen technologische Fortschritte und deren potenzielle Vorteile entscheidet.

Fazit:

Die Entscheidung, ChatGPT und ähnliche KI-Tools von deiner Webseite fernzuhalten, hängt von deinen spezifischen Bedürfnissen und Zielen ab. Während es Gründe gibt, den Zugriff zu beschränken, um Inhalte und Datenschutz zu sichern, gibt es auch Argumente dafür, die Technologie für erweiterte Reichweite und Inhaltsverbesserung zu nutzen. Es ist eine Abwägung zwischen Kontrolle und Innovation.

Florian Konrad

Florian Konrad, Mitbegründer und Geschäftsführer der Unicorn Factory, begann bereits in der Schule mit Webentwicklung und Online-Marketing. Mit Jahren der Erfahrung hat er umfassende Expertise in SEO, Automatisierung und Webentwicklung entwickelt.

Weiter Beiträge
Florian Konrad

Florian Konrad, Mitbegründer und Geschäftsführer der Unicorn Factory, begann bereits in der Schule mit Webentwicklung und Online-Marketing. Mit Jahren der Erfahrung hat er umfassende Expertise in SEO, Automatisierung und Webentwicklung entwickelt.

Diesen Beitrag teilen!